Auf Grund unserer christlichen Einstellung ergibt sich für uns folgendes
Bild vom Kind
Wir sehen das Kind als ein Individuum, das Interesse und Bereitschaft mitbringt neues zu lernen, Es muss alles was es lernt, „begreifen“, mit allen Sinnen erfahren dürfen. Es lernt durch Nachahmung und Beobachtung, durch Versuch und Irrtum, es lernt durch tun und in der Gemeinschaft. Es ist selbstbestimmend in seiner Entwicklung. Es braucht vielfältige Anregungen und Angebote. Es hat ein Recht auf bedingungslose Akzeptanz seiner Persönlichkeit, auf Zeit, sich mit sich selbst zu beschäftigen, ein Recht auf Bildung und Förderung seiner Anlagen. Jedes Kind braucht Anerkennung und Bestätigung, Liebe und Zuwendung.


Bild eine(r)s guten Erzieher(s)in


Jede(r), der mit Kindern zu tun hat, seien es Eltern, Lehrer, Erzieher usw. sollten

  • Respekt und Achtung vor dem Kind haben
  • Interessiert am Individuum Kind sein
  • es bedingungslos akzeptieren, aber auch
  • seine Schwächen erkennen
  • einfühlsam auf das Kind reagieren können
  • merken was in dem Kind vorgeht
  • ihm etwas zutrauen können
  • es mitbestimmen lassen
  • es unterstützen und begleiten
  • seine Interessen herausfinden und herausgreifen können
  • es in den Alltag einbeziehen
  • eine positive und anregende Lernatmosphäre schaffen

Für seine(ihre) Persönlichkeit stellen sich folgende Ansprüche
  • er, sie sollte authentisch sein
  • sensibel
  • ein gutes Vorbild
  • offen sein
  • herzlich und lustig sein
  • fachkompetent
  • selbstbewusst
  • selbstkritisch
  • freundlich
  • etwas aushalten können
  • sich selbst zurückhalten können
  • wissen, wo man Wissen herholt
  • eine positive Lebenseinstellung haben
  • und, auf alle Fälle ein Menschenfreund sein



Wir haben stets das Bestreben, diesem Idealbild möglichst nahe zu kommen!